AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

VPS2day.com ist ein Projekt der servinga GmbH, Mainzer Landstr. 351-353, 60326 Frankfurt am Main (nachstehend Anbieter genannt). VPS2day erbringt Hosting-Leistungen von virtuellen Servern (nachstehend VPS genannt) und damit verbundene Dienstleistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Bedingungen des Vertragspartners (nachstehend Kunde genannt) werden ausdrücklich nicht anerkannt.

§ 1 Leistungen des Anbieters

(1) Der Leistungsumfang der einzelnen VPS ergibt sich aus der zum Zeitpunkt der Bestellung aktuellen Beschreibung des VPS.

(2) Die Server in den Rechenzentren des Anbieters sind über eine komplexe Netzwerkinfrastruktur an das Internet angeschlossen. Der Datenverkehr wird über verschiedene aktive und passive Netzwerkkomponenten geleitet (u. a. Router, Switche), die jeweils nur eine bestimmte maximale Datendurchsatzrate zulassen. Dadurch können technisch bedingt die Datenverkehrskapazitäten für einzelne Server an bestimmten Punkten limitiert sein und nicht der theoretisch maximal am Switch-Port verfügbaren Bandbreite entsprechen. Falls nicht anders vereinbart, kann der Anbieter keine Garantie für die Höhe der tatsächlich für den einzelnen Server zur Verfügung stehenden Bandbreite übernehmen, sondern stellt Bandbreite nach technischer Leistungsfähigkeit des Rechenzentrums unter Berücksichtigung der Leistungsverpflichtung gegenüber anderen Kunden zur Verfügung.

(3) Kunden können VPS für eine unüberschaubar große Anzahl an unterschiedlichen Anwendungen nutzen und dafür nach freiem Ermessen verschiedenste Softwareprogramme einsetzen. Dadurch ergeben sich viele Millionen unterschiedliche Konfigurationsmöglichkeiten der VPS. Die schiere Vielfalt dieser Möglichkeiten macht es dem Anbieter unmöglich, Garantien für die Einsatzfähigkeit und Kompatibilität der VPS für eine bestimmte Einsatzform abzugeben.
Außerhalb den in der Leistungsbeschreibung gemachten Zusagen, kann der Anbieter keine Garantie für die Höhe der tatsächlich für den VPS zur Verfügung stehenden Ressourcen übernehmen, sondern stellt Ressourcen nach technischer Verfügbarkeit unter Berücksichtigung der Leistungsverpflichtung gegenüber anderen Kunden zur Verfügung.

(4) Der Anbieter sagt eine Erreichbarkeit der physikalischen Anbindung seines Netzwerks von 99% im Jahresmittel zu. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen die Server aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich des Anbieters liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter oder des Kunden etc.) über das Internet nicht zu erreichen sind.

§ 2 Vorleistungspflicht des Kunden und Bezahlung über Aufladungen des Guthabenkontos und Löschung der Leistungen

(1) Alle Leistungen sind vom Kunden vorauszuzahlen; der Kunde ist vorleistungspflichtig. Er kann daher die VPS sowie etwaige Zusatzdienstleistungen nur nutzen, wenn ein hinreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto („VPS2day.com Guthabenkonto“) vorhanden ist.

(2) Das Guthaben kann der Kunde jeweils über sein Konto in Form von „Aufladungen“ durch externe Zahlungsschnittstellen aufstocken.

(3) Von dem Guthabenkonto werden zeitgleich mit der Bestellung oder Verlängerung der Leistungen die Entgelte gemäß der gewünschten Laufzeit und des jeweiligen Preises einschließlich des jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuersatz in Abzug gebracht.

(4) Nach Ablauf des gebuchten Zeitraums schaltet sich der VPS automatisch ab. Sofern hinreichendes Guthaben auf dem Guthabenkonto ist, kann der Kunde den VPS verlängern.

(5) Alle VPS und Zusatzleistungen die vertraglich ausgelaufen und länger als 7 Tage inaktiv sind, werden vom Anbieter am 8. Tag der Deaktivierung endgültig gelöscht. Der Kunde ist verpflichtet seine Daten vor der endgültigen Löschung zu sichern. Eine Wiederherstellung der endgültig gelöschten Daten ist nicht möglich. Der Anbieter haftet nicht für Datenverluste oder Schäden im Zusammenhang mit der Löschung des VPS.

§ 3 Rechte Dritter

(1) Der Kunde versichert ausdrücklich, dass die Bereitstellung und Veröffentlichung von Inhalten weder gegen deutsches noch gegen sein hiervon gegebenenfalls abweichendes Heimatrecht, insbesondere Urheber-, Datenschutz- und Wettbewerbsrecht, verstößt. Den Kunden wird er von einer etwa vorgenommenen Löschung / Offline-Setzung unverzüglich informieren.

(2) Der Anbieter ist berechtigt, solche VPS, deren Inhalte Rechte Dritter verletzen könnten, zu löschen oder in anderer geeigneter Weise vom Zugriff durch Dritte auszuschließen. Den Kunden wird der Anbieter unverzüglich von einer solchen Maßnahme benachrichtigen. Für den Fall, dass der Kunde den Nachweis erbringen kann, dass eine Verletzung von Rechten Dritter nicht zu befürchten ist, wird der Anbieter, soweit möglich, die betroffenen VPS Dritten wieder zugänglich machen.

§ 4 Nicht gestattete Inhalte und Verwendungen der VPS

(1) Folgende Inhalte sind ausdrücklich nicht gestattet:
– Spamming-Mails oder Inhalte, die mit Spamming in Zusammenhang stehen.
– IRCd, der Dienst für Internet Relay Chat.
– File Sharing und P2P Netzwerke
– TOR-Exit-nodes und Cryptocurrency Mining
– Sowie alle weiteren Scripte, welche die Funktion anderer Dienste im Internet oder Netzwerk des Anbieters beeinträchtigen und/ oder stören können (Crawling, DDoS, Hacking).

(2) Verstößt der Kunde gegen die Bestimmungen, ist der Anbieter berechtigt, den VPS sofort zu sperren. Dies ist auch möglich, wenn durch den VPS des Kunden eindeutig auch andere auf dem Server liegende Kunden oder im Netzwerk des Anbieters befindliche Server beeinträchtigt werden. Der Kunde wird über diese Sperrung unterrichtet.

(3) Im Fall einer solchen Sperrung hat nicht der Anbieter, sondern ausschließlich der Kunde, die Verletzung von Vertragspflichten zu vertreten. In jedem Fall besteht der Anspruch des Anbieter auf Entgeltzahlung über die vereinbarte Vertragslaufzeit, fort.

(4) Der Kunde ist dem Anbieter in diesen Fällen zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den Dritte gegenüber dem Anbieter geltend machen.

§ 5 Server-Administration und Backup/Datensicherung

(1) Der Anbieter räumt dem Kunden volle und alleinige Administrationsrechte auf dem gemieteten VPS ein. Nur dem Kunden liegt das individuelle Administrationspasswort des VPS vor, nicht aber dem Anbieter. Diesem ist es damit unmöglich, den vom Kunden gemieteten VPS zu verwalten. Daher ist der Kunde ausschließlich und allein auf eigene Kosten und Gefahr für die Verwaltung und Sicherheit seines VPS verantwortlich. Es ist seine Pflicht, notwendige Sicherheitssoftware zu installieren, sich konstant über bekannt werdende Sicherheitslücken zu informieren und diese selbständig zu schließen.

Der Kunde ist überdies verpflichtet, seine Programme so zu konfigurieren, dass sie bei einem Neustart der Hardware oder des Betriebssystems automatisch neu gestartet werden.

(2) Der Anbieter behält sich das Recht vor, feste und zugewiesene IP-Adressen jederzeit bei technischer oder rechtlicher Notwendigkeit zu ändern und dem Kunden neue IP-Adressen zuzuteilen.

(3) Der Kunde ist verpflichtet selbstständig Backups seiner VPS durchzuführen. Der Anbieter haftet nicht für Datenverluste.

§ 6 Datenintegrität

(1) Der Kunde sichert zu, dass die von ihm an den Anbieter mitgeteilten Daten richtig und vollständig sind. Er verpflichtet sich, den Anbieter jeweils unverzüglich über Änderungen der mitgeteilten Daten zu unterrichten und auf entsprechende Anfrage des Anbieters binnen 7 Tagen ab Zugang die aktuelle Richtigkeit erneut zu bestätigen. Dieses betrifft insbesondere:

– Name
– E-Mail-Adresse
– Postalische Anschrift des Kunden
– Geburtsdatum
– IP-Adresse

§ 7 Freistellung

Der Kunde verpflichtet sich, den Anbieter im Innenverhältnis von allen etwaigen Ansprüchen Dritter freizustellen, die auf rechtswidrigen Handlungen des Kunden oder inhaltlichen Fehlern der von diesem zur Verfügung gestellten Informationen beruhen. Dies gilt insbesondere für Urheber-, Datenschutz- und Wettbewerbsrechtsverletzungen. Der Anbieter ist nicht dazu verpflichtet, die Internet-Präsenzen des Kunden auf eventuelle Rechtsverstöße zu prüfen.

§ 8 Lizenzbestimmungen für Microsoft-Produkte

Sofern der Kunde ein Softwareprodukt der Firma Microsoft (Windows Server) zur Installation auf seinem VPS ausgewählt hat, hat er sich an die geltenden Lizenz-Bestimmungen der sog. „Volume Licensing for Microsoft Products and Online Services“ (PUR, OLSUR, OST, PLS, SPUR, SLA, DTN, ISV EULAs) oder weiteren geltenden Bestimmungen zu halten. Der Anbieter stellt lediglich eine Installations-Version (.ISO) des Software-Produkts zur Verfügung, jedoch keine Lizenz oder Keys.

Der Kunde akzeptiert daher die Einhaltung der entsprechenden Bestimmungen und ist für deren korrekte Anwendung verantwortlich. Diese Bestimmungen können dazu führen, dass anderweitig erworbene Lizenzen des Kunden für Microsoft-Produkte auf den VPS nur eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden können.

Diese Bestimmungen sind unter folgender Adresse jederzeit einsehbar: http://www.microsoft.com/licensing/products/products.aspx

§ 9 Geld-Zurück-Garantie

Der Kunde hat die Möglichkeit seine Bestellung innerhalb von 48 Stunden ohne Angaben von Gründen zu widerrufen. Der eingezahlte Betrag wird dem Kunden dabei zurückerstattet. Der Widerruf muss schriftlich per E-Mail oder Ticket-System erfolgen. Die Geld-Zurück-Garantie wird nicht angeboten, insofern ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von VPS2day vorliegt. Die Geld-Zurück-Garantie ist nur gültig für die erste Einzahlung. Ausgenommen hiervon sind Zahlungen via Bitcoin/ Litecoin/ DASH und Paysafecard. Die Provider untersagen die Rückzahlung oder Auszahlung über einen anderen Anbieter aufgrund von strengen Geldwäschegesetzen.

§ 10 Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Firma servinga GmbH, Mainzer Landstr. 351-353, 60326 Frankfurt, Telefaxnummer: 069 348 75 11 99, E-Mail-Adresse: [email protected]) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs:
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Ende der Widerrufsbelehrung:
Das vorstehende Widerrufsrecht gilt nicht, sofern das Rechtsgeschäft Ihrergewerblichen oder beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Date: May 2018, version: 1.3